Meine Brautjungfer las eine Passage von Mary Shelley Frankenstein mekleid.de



Wir haben unsere Wünsche nicht angepasst - wir hatten nicht den Mut dazu. Wir hatten Angst zu würgen und zu weinen, also spielten wir Sicherheit! 

Meine Brautjungfer las eine Passage aus Mary Shelleys Frankenstein - einen Brief von einer Schwester an einen Bruder, in dem sie über ihren Mangel an Mann spricht. Chrissys Schwester las dann einen Auszug aus "On Friendship" des französischen Philosophen Michel De Montaigne. Wir mochten das Thema der Freundschaft, das sich durch beide Passagen zieht. " 


Unsere Hochzeitsbevorzugungen waren Kater-Kits - kleine Flaschen Wasser mit Musselin-Erste-Hilfe-Beuteln, die Kaugummi, Alka Seltzer und Paracetamol als Kater am nächsten Tag enthielten!

"Wir hatten einen DJ, der vom Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt wurde - er bot eine ausgezeichnete, vielseitige Musikmischung, die unser Gast liebte. Wir haben auch eine Fotokabine gemietet (eine Last-Minute-Entscheidung von Henry, der die Nacht gemacht hat!). Wir haben den Mighty Booth benutzt, der einen unglaublichen Service bot. Sie erstellten ein Safe-Buch mit Kopien aller Fotos des Genies des Buches! Die beste Garantie der Nacht! 

"Wir haben beschlossen, keinen ersten Tanz zu machen, weil wir dachten, er sei zu alt und wir sind nicht die kompatibelsten langsamen Tänzer. Also haben wir es nicht geschafft und wir haben einfach alle gebeten ballkleider günstig, aufzustehen und mit uns zu tanzen! " 

Views: 1

Comment

You need to be a member of King Cameran Foundation to add comments!

Join King Cameran Foundation

© 2019   Created by William Jones.   Powered by

Badges  |  Report an Issue  |  Terms of Service